Kamera: Karoline Wirth und Dominic Curseri © 2019

Ausschnitt: 03:19 Min. / Gesamtlänge: 12:01 Min.

Annette räumt den Keller auf

Annette lebt seit 47 Jahren im gleichen Haus. Der Ort ist Heimat und verbunden mit dem halben Leben. Bevor sie aus dem Familienhaus auszieht, will sie es für ihre Kinder und Enkel auf Film festhalten. Beim Ausmisten des Kellers stösst sie auf eine Vinyl-Platte und eine fast vergessene Anekdote...

Ein Langzeitbeobachtung mit persönlicher Befangenheit.

"Was willst Du sonst noch wissen? Es kommt uns sicher noch ein Thema in den Sinn..."

Annette Wirth-Osann, Thun

Wenn Eltern aus ihren Wohnungen oder Häusern ziehen, räumen sie das halbe Leben auf - mit den Händen, im Kopf und Herzen. An jedem Gegenstand hängen Erinnerungen und mit dem Ausmisten nimmt man Abschied von einem Umstand, der nie mehr sein wird. Aber ist das nicht zu jedem Zeitpunkt im Leben so? Ich werde auch nie mehr so im Sandkasten spielen wie im Super8-Clip.

Beim Film muss man filmen, wenn's passiert. Nicht im Nachhinein. Welche Veränderung steht in Ihrer Familie an?