Flucht aus Ungarn

Marta Kovacs flüchtete 1956 über Nacht aus Ungarn. In der Tasche nicht mehr als ein paar Socken und ein Stück Brot. Ihre Enkelin Melanie will wissen, wo ihre Wurzeln liegen. Gemeinsam besuchen sie die Rebgasse in Basel, wo die Geflüchtete damals Unterschlupf fand und in der Schweiz eine neue Heimat.
Ein Ausschnitt von 2 Minuten.

Kamera: Karoline Wirth © 2020

Ausschnitt: 02:17 Min. / Gesamtlänge: 19:18 Min.

"Woher komme ich? Und warum bin ich so wie ich bin? Auf dieser Reise zu meinen Wurzeln hat mich Retrospekt wunderbar begleitet.
Durch die Dreharbeiten habe ich Zeit mit meinem 'Grosi' verbracht - Quality Time für uns beide! Es hat mich berührt zu sehen, wie meine Grossmutter ins Reden kam. Das Resultat ist ein grossartiger Film und eine Dokumentation über meine Herkunft, die ich irgendwann der nächsten Generation zeigen kann."

Melanie Kovacs, Zürich

retrospekt_rz_icon_pos_transparent.png